Warum erhalte ich ab PV*SOL® Pro 5.5 und PV*SOL® Expert 5.5 im Vergleich zu den Vorgängerversionen höhere Erträge, wenn ich kristalline PV-Module verwende?

Wir haben die Simulationsergebnisse von PV*SOL® erneut mit aktuellen Messwerten von PV-Modulen verglichen. Bei allen PV-Modulen, deren Hersteller Angaben zum Teillastverhalten ihrer PV-Module machen, stimmen die nach Simulation mit PV*SOL® prognostizierten Erträge aufgrund der exakten Wirkungsgradkennlinie sehr genau mit den Messergebnissen dieser PV-Module überein.

Sind jedoch keine Herstellerangaben gemacht worden, sodass den betreffenden PV-Modulen für die entsprechende Wirkungsgradkennlinie in PV*SOL® ein Standardteillastverhalten zugrundegelegt werden muss, fallen zumindest bei kristallen PV-Modulen die Simulationsergebnisse gegenüber den Messergebnissen inzwischen deutlich geringer aus.

Um dem aktuellen Entwicklungstrend von kristallinen PV-Modulen gerecht zu werden, wurde mit der Version 5.5 von PV*SOL® Expert für kristalline Zelltypen die Wirkungsgradkennlinie des Standardteillastverhaltens angepasst. In Regionen um den 30. Breitengrad kann es zu höheren Erträgen von ca. 3% kommen, in mittleren Breiten bis zu 5%.

Folgende Zelltypen sind betroffen:

- Si monokristallin
- Si polykristallin
- EFG
- ribbon
- microkristallin

Druckversion